22. November 2015 – 20. März 2016

i.ch

wie online leben uns verändert

Digitale Medien wie Internet oder Mobiltelefone erlauben nicht nur eine immer schnellere und unkompliziertere Kommunikation, sie fordern auch deren Beschleunigung. So bieten unsere elektronischen Begleiter Zugang zum Freundeskreis, zu Information und zu Produkten, sind Ratgeber, Spielplatz und Partnerbörse zugleich. Gleichzeitig drängen sie uns in eine stete Verfügbarkeit, berauben uns vieler Mussestunden und machen uns zum gläsernen Konsumenten. Kann man sich dieser Präsenz überhaupt noch entziehen? Verändert dies nicht notgedrungen unser soziales Verhalten? Wie manifestieren sich in dieser intensiven und oftmals kühl wirkenden Onlinewelt Emotionen? Hat eine breite Allgemeinbildung oder das Denken in grösseren Zusammenhängen überhaupt noch eine Daseinsberechtigung, wenn alles Wissen digital abgerufen werden kann? 

Anhand von Kunstwerken, Installationen, wissenschaftlichen Beiträgen und Gegenständen des täglichen Lebens zeigt die Ausstellung, wie die zunehmend digitalisierte Welt unsere Fähigkeiten, Bedürfnisse, Erwartungshaltung und selbst das „Miteinander“ verändert. Im Zentrum stehen die moderne Kommunikation und ihre rasante Entwicklung.

Die App "VKZ eGuide" des Vögele Kultur Zentrum bietet den Besucherinnen und Besucher zwei Möglichkeiten: Das Scannen der QR-Codes in der Ausstellung, um mehr über die verpixelten Perönlichkeiten aus der Ausstellung zu erfahren, die die digitale Revolution massgebend mitgestaltet haben. Aber auch das Erstellen eines Pixel-Selfportraits (=QR-Selfie), das entweder im Gästebuch der Vögele Kultur Zentrum Website erscheint, an beliebig viele E-Mail-Adressen versandt oder auf Sozialen Medien geteilt werden kann. Der "VKZ eGuide" kann vom Apple iTunes Store oder vom Google Play Store gratis installiert werden.

Folgende Kunstschaffende waren mit Werken in der Ausstellung vertreten: Christopher Baker, Aram Bartholl, Daniele Buetti, Kurt Caviezel, Hasan Elahi, Elisa Giardina Papa, Kaamran Hafeez, Samdra Heinz, Travis Hodges, Bernd Hopfengärtner & Ludwig Zeller, Florian Mehnert, Peter Picciani, Jean Revillard, Evan Roth, Peter Steiner, Amalia Ulman und Curtis Wallen.

 

Kuratoren: Simone Kobler und Tanja Renée Schlager

Szenografie: Team NAU